Pflanzenseite von Tippfinder24.de

Pflanzentipps und -pflege und vieles mehr...

Startseite

PFLANZEN
Gartenpflanzen
.....einjährig

Gartenpflanzen
.....mehrjährig

Kübelpflanzen
Zimmerpflanzen
Steingarten
Kräuter
Wildgemüse
Kakteen, Sukkulenten
Rosen
Rosenfotos
Exoten
Zwiebel/Knolle

DIVERSES
Sonne/Schatten
allgemeine Tipps
Schädlinge
Vermehrung
Leserpost/Fotos

INTERNES
Schnellsuche
Gästebuch
Kontakt
Impressum
Partnerlinks
Empfehlungen
Sitemap
Topliste
Zum Blog

zur Startseite
.....Tippfinder24



Gartentipps, Pflanzentipps - allgemein

Tulpen als Schnittblumen gekauft..
stellt man zunächst mit der Verpackung ins Wasser, damit sie sich richtig vollsaugen können. Danach kürzen sie die Stiele um ca. 2 cm und stellen sie in die Vase. Es sollten nicht mehr als 2 - 3 cm Wasser in der Vase stehen, dann lassen sie die Köpfe nicht hängen. Auch Schnittblumennahrung kann man dazu geben, dann halten sie länger frisch.
Aber achten sie darauf, dass immer Wasser in der Vase ist.

Kaffeesatz ist ein guter Dünger für Moorbeetpflanzen wie Azaleen, Rhododendren oder Eriken. Der Kaffeesatz sollte unter die Erde gemischt werden, er reguliert den Säuregehalt des Bodens und wirkt gleichzeitig als Dünger.

Terrakotta - Töpfe bekommen schnell Kalkränder. Legt man sie für eine Woche in Regnwasser, kann man anschließend alles ganz leicht abwischen.





Was für ein Unterschied!!!
Roter Klee Wie wichtig es für einige Pflanzen sein kann "warme Füße" zu haben, zeigt wohl dieses Bild. Ich wollte den alten Stock teilen weil er über den Winter unansehnlich geworden war, hab die Wurzelrhizome ausgegraben und gleichmäßig in 2 Töpfe mit gleicher Erde verteilt. Der einzige Unterschied war, der eine Topf stand am Süd-Ost-Fenster und wurde in den letzten Wochen von der Sonne aufgewärmt. Der andere fand leider nur einen Platz auf einer Fensterbank, wo nie die Sonne hinkommt. Jetzt hab ich den anderen auch mit an das warme Fenster geholt, mal sehen wie lange es dauert, bis auch er beginnt zu wachsen.
... mehr zur Pflege...

Blattläuse an Topfblumen vertreibt man am besten mit einer Mischung aus 20 g Schmierseife und 10 ml Brennspiritus. Das löst man in 1 l warmem Wasser und besprüht damit die Pflanzen, und zwar 2 - 3 mal in einer Woche, dann sollten die Blattläuse weg sein.

Weitere Tipps zur Schädlingsbekämpfung...

Schimmel bildet sich gern auf der feuchten Erde unserer Zimmerpflanzen. Deshalb sollte die obere Erdschicht regelmäßig aufgelockert werden. Oder arbeiten sie in die obere Schicht auch etwas Quarzsand (Vogelsand) ein. Das hemmt die Schimmelbildung.

Grünlilien und auch Philodendren haben die Fähigkeit Formaldehyd, Benzol und Kohlenmonoxid aus der Luft aufzunehmen und abzubauen. Sie entgiften also sozusagen die Zimmerluft.

Zimmerpflanzen spenden viel Luftfeuchtigkeit und sorgen so für ein angenehmes und gesundes Raumklima.

Ficus Benjamina die Birkenfeige ist ein kleinblättriger Gummibaum. Sie vertragen keine Zugluft und keinen Standortwechsel. Darauf reagieren sie mir dem Abwurf der Blätter.

Gelbe Blätter z.B. bei Geranien können verschiedene Ursachen haben. Lesen Sie bei den Geranien, woran es liegen könnte. Da habe ich es schon mal aufgelistet.

Rosen hängen die Köpfe: Man schneidet die Stengel mit einem scharfen Messer neu an und taucht sie ein paar Sekunden in kochendes Wasser. Dadurch wird die Zellstruktur weicher, sie können wieder besser Wasser aufnehmen und die Blüten erholen sich bald.

schildkroeten

Schildkröten fühlen sich in gut angelegte Gärten sehr wohl, vorausgesetzt
sie finden die richtigen Pflanzen für eine ausgewogene Ernährung

Weihnachtskaktus wirft die Blätter (Glieder) ab: Das kann verschiedene Ursache haben. Hat er mal zu lange trocken gestanden? Dann kann er auch noch Tage später beginnen, die Blätter abzuwerfen. Steht er zu nass, dann fault er an der Basis und wirft ganze Äste ab. Oder wird er zu oft gedreht? Auch das mag er nicht, weil sich die Glieder ja immer wieder nach dem Licht drehen. Als letzter Tipp, schauen sie in die Erde. Sind dort kleine weiße bis silbrige Nester, dann hat der Kaktus Wurzelläuse. Da hilft nur neue Erde und vorher die Wurzel gründlich auswaschen oder man kauft sich im Gartencenter ein chemisches Mittel. Lassen sie sich am besten an Ort und Stelle beraten.

Teesatz von schwarzem Tee eignet sich gut zum Düngen von Zimmerfarnen. Mischen sie etwa 3 Teelöffel voll davon einmal im Monat unter die Erde.

Umtopfen: Kontrollieren sie im Frühjahr ihre Blumentöpfe ob die Erde verbraucht ist, oder der Topf zu klein geworden. Wählen sie den Topf aber nur etwas größer. Ca. 3 cm, so dass gut der Daumen dazwischen passt. Den Wurzelballen mit einer Gabel vorsichtig auflockern, in den neuen Topf stellen, mit frischer Blumenerde auffüllen und leicht andrücken, damit die Pflanze Halt bekommt. Bis die Wurzeln sich erholt haben (ungefähr 2 - 3 Wochen) sollte dann nur leicht gegossen und nicht gedüngt werden.

Grauschimmel Knoblauch oder Lauch zwischen Erdbeerreihen gesetzt schützen die Früchte vor Grauschimmel.

Gießwasser enthärten Viele Pflanzen vertragen keinen Kalk im Gießwasser. Hängt man ein Säckchen mit Torf rund 24 Std. in die Gießkanne, wird das Wasser enthärtet.

selbst züchten, so geht es
Spinnenblume




Surftipps
Schädlinge natürlich bekämpfen
Tierportal Domainlux
Gartengrün 24
Tierverzeichnis
Reptilien
Ihr Link hier?
Mehr Besucher für
Ihre Webseite?




nach oben