Brunnenkresse

Brunnenkresse ist eine Kräuterpflanze, die im Gegensatz zur normalen Gartenkresse im Wasser gedeiht. Eigentlich ist sie mehrjährig, wird aber meist nur einjährig kultiviert. Sie bildet weiße Blütentrauben an den Trieben, die aus dem Wasser ragen. Brunnenkresse ist im Geschmack etwas intensiver als Gartenkresse und sie ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalium, Calzium, Phosphor, Magnesium und Vitamin A und C.
In der Natur findet man sie an flachen Bächen in feuchten Böden. Ausgesät wird sie in Töpfe wo das Wasser bis zur Erdoberfläche stehen sollte. Später, wenn sie aufgegangen ist, muss das Wasser am besten immer 1 cm über der Erde stehen, oder man versenkt die Töpfe in einen Bottich mit Wasser. Wenn sie zu wenig wächst, dann kann man auch ruhig mal etwas düngen.


Küche:
Man verwendet das Kraut der frischen Triebe zu Salaten oder einfach frisch aufs Butterbrot.

Gesundheit:
Brunnenkresse ist ein richtiges Multitalent zur Entschlackung. Sie wirkt blutreinigend, stoffwechselanregend, wassertreibend und ist gut gegen Hautleiden und Rheuma.

zur Übersicht