Kapuzinerkresse

Die Kapuzinerkresse ist einjährig und muss im Frühjahr neu ausgesät werden. Man kann aber einfach im Herbst die Samenkapseln einsammeln und über den Winter aufheben. Manchmal, wenn die Winter nicht so streng sind, dann sät sie sich auch selbst aus, aber darauf kann man sich nicht verlassen. Die jungen Pflanzen sind frostempfindlich, sollte man also erst nach den Eisheiligen ins Freie pflanzen. An den Boden ist sie anspruchslos, aber sie liebt Sonne, so wie alle Kräuter. Man kann sie kriechen oder nach oben ranken lassen.

Küche:
Wie der Name ja schon sagt, schmeckt sie scharf, ähnlich wie Kresse. Man verwendet sie frisch. Das Kraut für Salate, Rohkost, Brotbelag oder auch zu Kartoffeln und Quark. Die Blüten sind toll zu Salaten und zur Dekoration. Die Knospen kann man sauer einlegen und wie Kapern verwenden.

Gesundheit:
Kresse ist allgemein verdauungsfürdernd, antibiotisch und appetitanregend. Man sollte sie aber nur sparsam verwenden.

zur Übersicht