Kümmel

Kümmel ist ein zweijähriger Doldenblütler, der bis zu 1 m hoch werden kann. Im ersten Jahr nach der Aussaat bildet sich eine möhrenartige Wurzel mit zart gefiederten Blättern, die auch dem Grün von Möhren sehr ähnlich sehen. Die Pflanze wird im ersten Jahr höchstens 20 cm hoch. Im zweiten Jahr erscheint dann von Mai bis Juni die Blüte. Kümmel mag einen tiefgründigen, kalkhaltigen, feuchten Boden. Die Aussaat erfolgt im Spätsommer.

Eigene Erfahrungen!!! Ich hab einfach ein paar Kümmelkerne aus der Gewürztüte genommen und ausgesät. Nur um mal zu testen, ob es klappt. Und es hat geklappt. Die Saat ist aufgegangen und im 2. Jahr hab ich meinen eigenen Kümmel geerntet. Man lässt die Samen an der Pflanze reifen bis sie braun sind. Dann vorsichtig abschneiden, oder eine Schüssel darunter halten und zwischen den Fingern reiben, so dass die Samen abfallen. Ein paar gehen immer daneben, und die säen sich dann selber wieder aus, noch im gleichen Jahr, so dass man im nächten Jahr wieder reifen Kümmel hat. Es ist wirklich wahr, seit dem einen Jahr hab ich immer Kümmelpflanzen im Garten und noch nie wieder etwas dafür tun müssen.

Küche:
Die zarten Blätter verwendet man frisch, sie haben nicht so sehr den starken Kümmelgeschmack. Sie eignen sich super zu Kräutermischungen, für Kräuterbutter oder Kräuterquark. Die Samen passen gut zu Kohl, Sauerkraut, Eintopf, Salaten, Suppen, Fleisch, Wurst, Quark, Käse oder Backwaren.

Gesundheit:
Kümmel hilft gegen Blähungen, ist krampflösend und verdauungsfördernd. Kümmel verwendet man pur als Gewürz, oder als Tee oder Öl.

zur Übersicht