Majoran

Der echte Majoran ist einjährig und wird bis zu 50 cm hoch. Er hat kleine eiförmige Blättchen an stark verzweigten Stengeln. Die kleinen weißen Blüten erscheinen von Juli bis Oktober. Majoran hat in allen Pflanzenteilen den typischen, würzigen Geruch. Er liebt einen sonnigen Standort. Ausgesät wird ab Mai ins Freiland, man bekommt die kleinen Pflanzen aber schon vorgezogen im April beim Gärtner. Das Kraut wird kurz vor der Blüte geschnitten, so kann man 3x im Jahr ernten.
Verwechseln Sie beim kaufen den echten (immer einjährigen) Majoran nicht mit dem wilden (dem Oregano). Im Zweifel immer ein Blättchen zwischen den Fingern zerreiben und dran riechen. Majoran riecht nach Wurstgewürz und Oregano nach Pizza.


Küche:
Man verwendet das frische Kraut oder den getrockneten, gerebelten Majoran für deftige Gerichte wie Kartoffeln, Fleisch, Wurst, Eintopf, Tomaten oder Quark. Rebeln bedeutet, das getrocknete Kraut durch ein grobes Sieb zu treiben.

Gesundheit:
Majoran wirkt appetitanregend, bei Verdauungsbeschwerden mit Blähungen und Krämpfen, nervenberuhigend und bei Schnupfen. Oder man verwendet ihn als muskelentspannenden Badezusatz.

zur Übersicht