Blühende Wiese
Habichtskraut

Das Habichtskraut setzt leuchtende Akzente in jedem Garten oder sogar in der Wiese. Es braucht viel Sonne und verträgt trockene Böden. Es ist absolut winterhart und kommt jedes Jahr wieder. Die Blüten schließen sich am späten Nachmittag und öffnen sich am nächsten Morgen wieder.
Das Habichtskraut vermehrt sich über Wurzelausläufer oder ausfallende Samen.
Je nahrhafter der Boden ist, umso schneller vermehrt es sich. Darum sollte mal es in Steingärten daran hindern, mit seinen Wurzelausläufern in ein paar Jahren den ganzen Garten zu erobern. Pflanzen sie es in Kübel oder stecken sie Schiefer in die Erde. Die Wurzeln verlaufen dicht unter der Oberfläche.
Pflanzt man es in eine Wiese, dann muss man nichts mehr tun, es vermehrt sich von allein und setzt herrliche leuchtende Akzente in Biowiesen, die nicht so häufig gemäht werden.
Ich selbst hatte mal eine einzige Pflanze. Jetzt blüht das Habichtskraut überall in der Wiese zwischen Margeriten und Glockenblumen.




zur Übrsicht