Alpenveilchen - Cyclamen persicum

Das Alpenveilchen gehört zu den Stars unter den Zimmerpflanzen. Wenn draußen alles grau ist, dann blühen im Zimmer die Alpenveilchen in den schönsten Farben.
Baum Kauf sollte man darauf achten, daß möglichst noch viele Knospen vorhanden sind.
Licht und Temperatur:  Zuviel Wärme bekommt dem Alpenveilchen schlecht, es liebt Temperaturen um 15C, dazu viel Licht und Luft. Während der Blüte ist ein Fenster nach Osten oder Westen geeignet. Hat man nur wärmere Zimmer zur Verfügung dann vergehen die Blüten schneller.
Gießen und düngen:  Alpenveilchen werden vorsichtig gegossen, am besten so, daß die Knolle trocken bleibt. Niemals das Wasser direkt ins Herz der Pflanze geben. Das führt zu Fäulnis der Knospen. An kühlen Tagen bzw. an kühlen Standorten weniger gießen als an warmen. Alle zwei bis drei Wochen wird zusätzlich gedüngt. Abgeblühte Blüten und gelbe Blätter sind mit einer drehenden Bewegung aus der Knolle zu entfernen. Wenn man die Blätter abschneidet, bekommt die Knolle leicht Faulstellen.
Ruhephase und neue Blüte:  Will man Alpenveilchen wieder zum Blühen bringen, dann müssen die Pflanzen im Winter ruhen. Nach der letzten Blüte (etwa im April) wird immer weniger gegossen. Langsam ziehen die Pflanzen ihre Nährstoffe aus den Blättern in die Knolle zurück und ruhen. Während der Trockenzeit wird nur soviel gegossen, daß die Knollen nicht schrumpfen. Die Töpfe stellt man in einen kühlen und schattigen Raum. Wenn sich im Juni junge Blätter zeigen, nimmt man die Knollen aus den Töpfen, schüttelt die alte Erde aus den Wurzelballen und setzt sie in humusreiche Erde. Dabei sollen die Knollen zur Hälfte über der Erde stehen. Mit zunehmender Laubentfaltung wird immer mehr gegossen und an heißen Tagen wiederholt mit Wasser gespritzt. Im Sommer müssen Alpenveilchen vor der Mittagssonne geschützt werden. Im Herbst bringt man sie dann zurück in ein helles, kühles Zimmer.
Vermehrung:  Alpenveilchen kann man nur durch Samen selber ziehen. Wenn Blüten besteubt worden sind, dann bilden sich Samenkapseln. Diese an der Pflanze ausreifen lassen und die Samen dann flach in eine Schale mit einer Sand-Erde-Mischung geben und nur leicht mit Substrat abdecken. Am besten mit der Sprühflasche anfeuchten und dann mit einer Folie oder Glasscheibe für ein feuchtes Klima sorgen.
Das ist die einzige Möglichkeit, Alpenveilchen zu vermehren.




zur Übrsicht