Strelizie - Paradiesvogelblume Strelizie - Paradiesvogelblume

Die Strelizie (auch Strelitzie oder Strelizia) wird oft mit einem Paradiesvogel oder mit einem Papageienschnabel verglichen und wenn man die Blüte sieht, dann weiss man auch warum. Sie sieht exotisch aus und ist auch gut als Schnittblume geeignet. In der Vase hält sie ca. 14 Tage.
Die Pflanze wird ca. 1,50 m hoch und die Blätter ähneln etwas einem Gummibaum. Nur dass sie bei der Strelizie auf langen Stengeln sitzen und direkt aus der Erde kommen. Strelizien sind sehr robust. Auf den Kanarischen Inseln, wo sie beheimatet sind, werden sie auf Feldern angebaut.
Sie benötigt einen warmen, sonnigen bis halbschattigen Standort und durchlässige, nährstoffreiche Erde. Da die großen Blätter viel Flüssigkeit verdunsten, brauchen sie im Frühling und Sommer reichlich Wasser. Man sollte alle 14 Tage normalen Flüssigdünger geben. Die Strelizie kann im Sommer auch gut im Freien stehen. Im Winter benötigen sie weniger Wasser sowie einen hellen, kühlen Platz von höchstens 15 C. Dann ist auch das Düngen einzustellen. Jungpflanzen müssen regelmäßig umgetopft werden, dabei sollte man jedoch darauf achten, die empfindlichen Wurzeln nicht zu zerstören. Bei älteren Strelizien genügt es, die obere Erdschicht auszutauschen.
Vermehren kann man durch Teilen der Wurzelballen. Ich hab gelesen, wenn man Strelizien aus Samen ziehne will, dann würde es mindestens 4 Jahre dauern, bevor sie blühen.




zur Übrsicht