Valotta, auch Valota

Valotta Valotta, Jungpflanzen
Die Valotta ist dem Ritterstern sehr ähnlich. Aber der größte Unterschied besteht darin, dass die Valotta im Hochsommer (Juli) blüht und der Ritterstern im Winter. Die Valotta ist immergrün und muss auch im Winter gegossen werden. Sie überwintert am besten in einem warmen Raum am Fenster. Wenn sie nicht genug Sonne bekommt, dann werden die riemenartigen Blätter zu lang und nicht richtig dunkelgrün.
Durch Staunässe kann es schnell zu Wurzelfäulnis kommen. Also am besten immer warten, bis die Erde sich leicht trocken anfühlt und dann erst wieder durchdringend gießen.
Im Frühjahr bevor sie Blüten ansetzt, kann man schon leicht düngen. Im Sommer kann sie an einem geschützten Platz auch gut draussen stehen. Die grosse auf dem linken Bild hatte in einem Jahr hintereinander zwei Blütenstengel mit je 6 bis 8 Blüten.
Vermehrt wird durch kleine Zwiebeln die sie ab dem zweiten Jahr reichlich bildet. Wenn man Glück hat, kann sie im dritten Jahr schon das erste mal blühen.
Ein weiterer Unterschied zum Ritterstern wäre noch, dass bei der Valotta die Blüten nach oben stehen, während sie beim Ritterstern seitlich und immer über Kreuz angeordnet sind.
Schädlinge sind mir bei der Valotta noch nie aufgefallen.




zur Übrsicht