Weihnachtsstern Weihnachtsstern - Euphorbia pulcherrima

Weihnachtssterne werden mittlerweile schon in sehr vielen Farben angeboten, es gibt sie längst nicht mehr nur in dem schönen leuchtenden rot. Sie zählen nicht zu den dauerhaften Zimmerpflanzen, weil sie zu Hause nur mit großer Mühe zum blühen gebracht werden können. Während der Blüte mögen sie einen hellen, teilweise sonnigen Platz, aber nicht allzu große Wärme. Also wenn es geht nicht direkt in Heizungsnähe aufstellen, sonst verlieren sie sehr schnell die Blätter. Gegossen wird so, dass keine stauende Nässe entsteht. Währen der einen Blühperiode ist düngen nicht nötig.
Will man trotzdem versuchen, den Weihnachtsstern über's Jahr zu behalten, dann ist folgendes zu beachten:
Eine neue Blüte ist nur möglich, wenn ab Mitte September immer Temperaturen um 18 Grad herrschen und da der Weihnachtsstern eine Kurztagspflanze ist, braucht er ab dann auch eine Nachtlänge von mindestens 14 Stunden, sonst bilden sich keine neuen Knospen.
Das kann man erreichen, indem man die Pflanze mit einem passenden Gefäß von nachmittags bis zum nächsten Morgen abdeckt und verdunkelt. Dadurch wird es auch möglich, den Zeitpunkt der neuen Blüte ziemlich genau zu bestimmen. Diese Verdunklung muss 3 Wochen lang täglich eingehalten werden und in dieser Zeit bitte auch mit dem düngen aussetzen. Dann sollten sich die neuen Blütenknospen gebildet haben. Erfolgt die Verdunklung von ca. Ende September bis Ende Oktober, dann blüht der auch richtig zur Weihnachtszeit.



zur Übrsicht