Zimmerlinde Zimmerlinde mit Blüte Zimmerlinde mit Blüte

Zimmerlinde - Sparmannia africana

Wer kennt sie noch, die Zimmerlinde? Also ich hab sie in Blumengeschäften noch nie wieder gesehen. Aber sie ist ideal geeignet für ein kühles, helles Zimmer. Direkte Mittagssonne verträgt sie nicht, da verbrennen die zarten Blätter. An den behaarten, samtigen Blättern kann man die Zimmerlinde übrigens auch gut erkennen. Denn wenn sie noch ziemlich klein ist, dann ähnelt sie schon sehr stark einer Schönmalve (siehe Kübelpflanzen).
Für einen Stand im Freien ist sie eher nicht geeignet, die Blätter knicken zu schnell und welken dann ab.

Zum überwintern benötigt die Zimmerlinde ca. 10 Grad. Leider ist diese Temperatur in beheizten Wohnzimmern eher nicht gegeben.

Dieses Exemplar hier ist über 2 m groß und steht schon seit Jahren am gleichen Platz. Und zwar ist das ein Ostfenster in einem Ausstellungsraum eines Geschäftes, wo im Winter auch nur sehr sparsam geheizt wird. Die Blüten entwickeln sich im Winter und richtig aufgeblüht ist sie im Februar/März.

Ensprechend der Größe muss man dann auch öfter gießen. Die Erde sollte immer feucht, aber nicht zu nass sein. Gedüngt wird nach der Blüte während der sommerlichen Wachstumsphase und die Vermehrung klappt gut mit Stecklingen, die von jungen Zweigen geschnitten werden können.




zur Übrsicht